Gebratenen Schwalben

Gebratenen Schwalben, mit oder ohne Speckmantel, sind eine Delikatesse. Und sie sind auch gar nicht schwer zuzubereiten. Man nehme einfach ein Turnier in Castrop-Rauxel an, verzichte darauf, die durchaus vorhandene Sonnencreme aufzutragen und sorge für genügend Auslauf, nach Möglichkeit auf Kunstrasen und schwuppdiwupp sind die kleinen Leckerbissen gar…

Castrop-Rauxel also, Stadtteil Ickern, der Start in die Freiluftsaison, lässt man mal das Qualiturnier in Bergheim aussen vor. Nun war die Winterhallenrunde ja recht kurz und irgendwie hatte es sich in den Hinterköpfen festgesetzt, dass die Jungs vom Schetters Busch so gar keine Turniermannschaft wären. Richtig ist, dass die Jungs über die komplette Spielzeit stärker sind, weil sie manchmal doch eine Weile brauchen, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Trotzdem ist die Hallenturnierbilanz so schlecht nicht, ein zweiter Platz, ein dritter Platz und einmal zumindest Viertelfinale. Vielleicht geht da unter freiem Himmel ja doch noch was…

Castrop-Rauxel, es wurde bereits mehrfach erwähnt, und die Sonne kämpft sich so langsam durch die Wolkendecke, was den Personen im Schonnebecker Anhang, die in prophetischer Weitsicht bereits in kurzen Hosen erschienen waren natürlich entgegenkam.

Was die Mannschaftsaufstellung der Schwalbenträger anging, galt es zwei Ausfälle zu kompensieren, da mit Jan einerseits das Arbeitstier im Mittelfeld und mit Leon andererseits der etatmässige Torwart fehlten. Aber über Ausfälle jammern ist die Sache der Schonnebecker nicht, den Platz zwischen den Pfosten übernimmt einfach Julian, der auf dieser Position ja auch schon einige Spiele gezeigt hat.

Vier Vorrundenpartien gilt es zu bestreiten, dann ist man besser auf einem der ersten beiden Plätze, um in die Zwischenrunde einzuziehen. Und Schonnebeck fängt ganz gut an, bringt die traditionell etwas schleppende Auftaktpartie, gegen TuS Hordel, nicht souverän, aber routiniert hinter sich. Ein einziger Treffer von Conor reicht und die ersten drei Punkte sind eingefahren. Im zweiten Spiel wartet der BV Hiltrop und dieses mal lassen die Schonnebecker dem Gegner nicht den Hauch einer Chance, fertigen die Gegner mit 6:0 ab.

Zwei Spiele, zwei Siege, kein schlechter Beginn, aber es ist noch lange nichts entschieden, denn nun kommen mit Sodingen und Hamborn die beiden Mannschaften, die ausser Schonnebeck noch Ambitionen auf den Einzug in die Zwischenrunde haben. Zwei Plätze zum weiterkommen, drei Mannschaften, also noch mal volle Konzentration.

Das Spiel gegen Sodingen steht lange auf der Kippe, beide Mannschaften spielen offensiven Tempofussball und das durchaus mitreissend, wenn auch wenig herzschonend. Schonnebeck mit den besseren Chancen, nur leider nicht mit der besseren Chancenverwertung. Und so steht es kurz vor Schluss immer noch 0:0, als Sodingen einen schnellen Konter fährt. Im Schonnebecker Kasten in diesem Spiel Conor und der riecht den Braten, kommt raus, dem Sodinger Stürmer entgegen, knapp vor der Mittellinie und spitzelt ihm den Ball vom Fuss, haut das Ding weg, hält das 0:0. Frei nach einer Brausewerbung: vielleicht ist das gar nicht Conor, sondern Manuel Neuer…

Es bleibt am Ende beim 0:0. Wenn man die Dinger vorne nicht macht…

Im letzten Spiel gegen SF Hamborn reicht nun ein Unentschieden zum weiterkommen. Die Partie ein Spiegelbild des vorhergegangen Spiels. Schonnebeck mit der reiferen Spielanlage, Hamborn bei Kontern gefährlich, doch die Schonnebecker haben mit Erik und Moritz an diesem Tag die überlegen Abwehrpower auf dem Platz, so dass da zumindest nichts anbrennt.

Aber noch eine Nullnummer kann ja keiner wollen und so sorgen nun die beiden Aushilfstorhüter für den Schonnebecker Gruppensieg. Julian pariert einen gegnerischen Schuss, spielt den Ball lang auf Conor und der zaubert ein Ding auf den Rasen, das wahrscheinlich in 99 von 100 Fällen niemals klappt, nimmt den neben ihm auftickenden Ball mit der Hacke, lupft ihn über den letzten Abwehrspieler Hamborns, zieht vors Tor und schiebt den Ball überlegt zur 1:0 Führung ins Eck. Tor des Monats. Mindestens.

Schonnebeck damit Gruppenerster und für die Zwischenrunde qualifiziert.

Hier dürfen sich nun die drei Teams aus Brambauer (3:0), Börnig (4:0) und die Heimmannschaft aus Ickern (2:0) von Schonnebeck an die Wand spielen lassen, denn jetzt sind die Jungs auf Betriebstemperatur und ziehen souverän als Gruppenerster ins Endspiel gegen TuRu Düsseldorf ein.

Aber, Stichwort ”souverän”, auch die Düsseldorf waren relativ überzeugend ins Endspiel eingezogen, die Details sind nicht hundertprozentig geklärt, aber vermutlich ohne Punktverlust. Und dann fällt auch noch Moritz für die entscheidende Partie aus, Schonnebeck damit ohne Auswechselspieler. Spannende Voraussetzung also. Doch die Jungs lassen sich davon, wenn überhaupt, nur kurz aus der Spur bringen. Für Moritz rückt Lucas in die Abwehr und nach einem kurzen Moment des sortierens mit zwei, drei guten Angriffen der Düsseldorfer ist es ein Spiel auf Augenhöhe. Mit den besseren Chancen auf Seiten der Schonnebecker. Doch wieder mal zeigt sich, dass Chance alleine nichts nutzen, wenn man das Ding nicht auch mal im Netz versenkt. Gleich drei Hundertprozentige lassen die Jungs liegen, sind zu überhastet im Abschluss, oder haben einfach Pech, wie bei einem Pfostenkracher von Conor.

Die logische Konsequenz: Elfmeterschiessen. Lotterie um den Pokal.

TuRu legt vor und der erste Schuss geht vorbei. Dann Lucas auf Seiten der Schwalbenträger, legt sich die Kugel zurecht und verwandelt sicher zur 1:0 Führung. TuRu gleicht aus, doch Meris nagelt die Kugel zur erneuten 2:1 Führung unter die Latte. Jetzt geht es hin und her, TuRu gleicht aus, dann Kerron, lässt dem Keeper keine Chance, doch auch der nächste Schütze der Düsseldorfer verwandelt sicher.

Aktueller Stand 3:3. Da TuRu aber vorgelegt hat, liegen die Vorteile noch auf Seiten der Schonnebecker. Doch jetzt ist die Lotterie eröffnet. Moritz mit einem platzierten Schuss, doch das Leder prallt an den Innenpfosten und von dort zurück ins Feld. Das selbe Spiel auf der anderen Seite, der gegnerische Schuss an die Innenseite des Aluminiums, nur dieses mal tropft der Ball von dort ins Tor. Damit liegt jetzt auf einmal TuRu in Front und der Druck damit bei Conor, der muss jetzt treffen, sonst ist das Spiel entschieden. Doch Conor bleibt cool und gleicht zum 4:4 aus.

Jetzt geht das Spiel wieder von vorne los, allerdings jetzt im Shoot-Out, der erste Fehlschuss, besiegelt das Spiel. Dramatik muss ja sein. TuRu legt vor und trifft. Erster Schütze für Schonnebeck wieder Lucas, legt sich den Ball zurecht, der Schuss hat Wucht, der Keeper der Düsseldorfer ist zwar mit den Händen am Ball, kann ihn aber nicht festhalten. Drin. 5:5. Puh. Mit dem nächsten Schuss geht TuRu wieder in Front. Für Schonnebeck tritt Meris an den Punkt, doch wieder ahnt der Torwart die Ecke und dieses mal hat er den Ball… 6:5 für Düsseldorf, das Spiel ist aus.

TuRu zieht am Ende den Hauptgewinn aus der Elferlotterie, nach einem hochklassigen Finale, dass die Schonnebecker durchaus schon in der regulären Spielzeit hätten gewinnen dürfen. Ausdrücklich keinen Vorwurf an die Elferschützen, so ein Schuss kann immer mal vorbei gehen, das gehört dazu, vor allem nach so einem langen Tag.

Aber auch so war es ein vielversprechender Auftakt in die Freiluft Saison, auch wenn man bedenkt, dass Schonnebeck aus der Spiel heraus kein einziges Gegentor kassiert hat. Und ausserdem: Sonnenbrand für alle. Das ist doch auch mal was…

Donnerstag, 14. Mai 2015

Feldturnier

SpVg Schonnebeck U10: 1 Julian, 5 Erik, 7 Mehmet-Can, 8 Moritz, 9 Kerron, 10 Conor, 11 Meris, 12 Lucas

Vorrunde

SV Schonnebeck – TuS Hordel 1:0 Conor (Lucas)

BV Hiltrop – SV Schonnebeck 1:0 Conor (Lucas), 2:0 Lucas, 3:0 Mehmet-Can (Kerron), 4:0 Conor (Lucas), 5:0 Moritz (Kerron), 6:0 Meris (Conor)

SV Sodingen – SV Schonnebeck 0:0

SV Schonnebeck – SF Hamborn 1:0 Conor (Julian)

Zwischenrunde

SV Schonnebeck – BV Brambauer 1:0 Kerron (Conor), 2:0 Kerron (Mehmet-Can), 3:0 Conor (Lucas)

SV Schonnebeck – Arminia Ickern 1:0 Lucas, 2:0 Conor (Lucas)

SV Schonnebeck – VfB Börnig 1:0 Conor (Kerron), 2:0 Conor (Kerron), 3:0 Conor (Kerron), 4:0 Lucas (Meris)

Finale

TuRu Düsseldorf – SV Schonnebeck 0:1 Lucas (Elfmeter), 1:1, 1:2 Meris (Elfmeter), 2:2, 2:3 Kerron (Elfmeter), 3:3, 4:3, 4:4 Conor (Elfmeter), 5:4 Lucas (Elfmeter), 5:5, 6:5


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.