Barfuß oder Lackschuh

Das war ja wieder mal eine typische erste Halbzeit, also aus Schonnebecker Sicht, beim Gastspiel der Jungschwalben beim ETB. Unter den grummelnden Blicken des A-Junioren Trainers der Schwarz-Weissen Essener – am Sonntag um 10 Uhr muss man ja nun wirklich kein E-Jugend Spiel ansetzen, wobei da natürlich 100 von 100 E-Jugend Spielern widersprechen würden – entwickelte sich ein Spielverlauf, wie wir ihn schon das ein oder andere mal erleben durften: Schonnebeck mit der reiferen Spielanlage und eigentlich alles unter Kontrolle, aber wie so ein Topf mit Milch – man denkt, alles im Griff zu haben und auf einmal kocht die Suppe über und der ganze Herd ist versaut. Oder so ähnlich.

Auf jeden Fall hatte Schonnebeck eigentlich den Deckel auf dem Spiel, aber eine einzige Unachtsamkeit im Spielaufbau und auf einmal liegt Schwarz-Weiss Essen vorne. Und was dann noch dazu kommt, auf einmal ist ETB die bessere Mannschaft und vom Elan der Anfangsphase nichts mehr übrig. Jetzt darf man sich bei Leon bedanken, der sich nach links und rechts und überall hin streckt, dass es nur mit 0:1 in die Halbzeit geht.

Aus der Pause raus kommt Schonnebeck dann wie die Windhundpolizei, also mit der Lizenz für volle Pulle und zum generellen besser sein. Vermutlich dürfte man auch im Halteverbot parken, aber darum geht es ja im Moment erst mal nicht.

Schonnebeck also, spielt den Gegner an den Rand der Schwindeligkeit. Erik mit dem Kopf, Moritz, Lucas – der Ausgleich liegt auf vielen Schonnebecker Füssen, aber noch will er nicht fallen. Dann aber Meris, zieht ab doch der Keeper der Lackschuhe kann das Leder zumindest noch abklatschen aber – und hier endet die Glückssträhne des Heimteams – dummerweise genau vor das torhungrige rechte Füsschen von Kerron. Und der nimmt, als guter Gast, die Einladung an. Endlich mal ein Spielstand der dem Spielverlauf ein wenig näher kommt.

Aber dann. Aaaaber dann. Eine einzige gute Aktion reicht ETB in der zweiten Hälfte, im zweiten Drittel um mal eben den Spielerverlauf der letzten 20 Minuten auf den Kopf zu stellen. Ein einzige gute Aktion und schon liegt Schonnebeck wieder mit 1:2 hinten.

Zum Glück gibt es noch mal 20 Minuten oben drauf. Was dem A-Junioren Trainer sichtlich nicht allzu grosse Freude bereitet. Aber: uns doch egal. Wir haben ein Spiel zu gewinnen. Man schwört sich ein, die Trainer, das Team. Wäre doch gelacht, wenn ETB hier heute als Sieger vom Platz gehen würde.

Und nun wird es ein echter Fight. Schonnebeck drängt, spielt immer wieder schnell nach vorne. Schonnebeck hält, räumt hinten ab, faustet die Bälle weg und hält den eigenen Strafraum sauber. Dann legt Lucas auf. Zunächst für Kerron, dann für Conor. Und die beiden bedanken sich für die Vorlage auf die Art und Weise, die wir am liebsten mögen – nämlich, indem sie die Pille in den gegnerischen Maschen versenken.

3:2 gewinnt Schonnebeck das sonntäglich Spitzenspiel. Und das am Ende wirklich verdient.

Die A-Junioren von ETB haben ihr Spiel im Anschluss übrigens verloren. Aber da können wir nun wirklich nichts für.


Sonntag, 02. November 2014

Testspiel 3×20 Minuten

ETB Schwarz-Weiss Essen – SV Schonnebeck 2:3 (1:0, 2:1)

SpVg Schonnebeck U10: 1 Leon, 3 Jan, 5 Erik, 6 Julian, 7 Mehmet-Can, 8 Moritz, 9 Lucas, 10 Conor, 11 Meris, 12, Kerron

Tore: 0:1, 1:1 Kerron (Meris), 1:2, 2:2 Kerron (Lucas), 3:2 Conor (Lucas)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.