Grau statt himmelblau

Fast hätte man den Eindruck gewinnen können, man wäre in eine Infoveranstaltung des ”Vereins zur Förderung der vergebenen Großchance im Juniorenfußball“ geraten. Das es aber tatsächlich ein Freundschaftsspiel der SV Schonnebeck gegen das heimische Team von SSVg Velbert war, erkannte man vor allem an dem ungemütlichen Nieselwetter, denn Vorbereitungsspiele der Schonnebecker finden ja grundsätzlich IMMER bei schlechtem Wetter statt.

Was sich dann aber auf dem Velberter Kunstrasen abspielte, war vor allem etwas für den Teil unter den Zuschauern, der sich schon immer gefragt hatte, wie es denn wohl aussieht, wenn eine Mannschaft knapp 40 Minuten auf ein Tor spielt, am Ende aber trotzdem nicht als Sieger vom Platz geht.

Schonnebeck nimmt von Beginn an das Heft in die Hand, ist in allen Belangen die spielbestimmende Mannschaft, lässt aber Chancen liegen, die anderen Mannschaften für eine ganze Saison reichen. Als beide Teams nach 20 Minuten in die erste Pause gehen, steht es 0:0 und Velbert kann sein Glück nicht fassen, hier nicht längst zurückzuliegen.

Auch nach dem Seitenwechsel bietet sich das selbe Bild: Schonnebeck bestimmt das Spiel, kommt immer wieder gefährlich in den gegnerischen Strafraum, aber versteht es nicht, die Kugel auch mal im Netz zu versenken. Immer fehlen ein paar Zentimeter, die letzte Konzentration beim Abschluss.

Aber dann klappt es doch einmal, Konter Schonnebeck, Lucas treibt den Ball nach vorne, zieht von der Strafraumkante ab, der Schlussmann der Velberter ist unten, wirft sich in den Schuss, doch die durch den Regen glitschig gewordene Kugel rutscht ihm durch die Hände und trudelt über die Linie. 1:0 für Schonnebeck. Wenigsten das Wetter war auf unserer Seite.

Nach 40 Minuten steht es 1:0. Verdient, glücklich und eigentlich zu wenig. Denn als beide Teams für die letzten 20 Minuten auf den Platz zurückkehren, sieht man auf einmal ein verändertes Velberter Team. Die Jungs wittern plötzlich ihre Chance die Partie noch zu drehen. Schonnebeck hat den Gegner stark gespielt. Plötzlich ist Velbert am Drücker und drängt auf den Ausgleich. Schonnebeck hat zwar auch immer noch Chancen, aber die Jungs hätten heute noch drei Stunden weiter spielen können, ohne das Tor noch mal zu treffen.

Und so kam es wie es kommen musste. Eckball Velbert, Schonnebeck bekommt den Ball nicht aus dem Strafraum und irgendwie landet der Ball dann zum 1:1 Ausgleich im Netz. Kurz vor Abpfiff dann sogar noch ein Velberter Konter, doch Luis wirft sich in den Schuss und lenkt den Ball ins Aus. Das wäre jetzt auch des Guten ein wenig zu viel gewesen.

Am Ende steht mit dem Unentschieden eine gefühlte Niederlage, wobei sich Schonnebeck, ausser einer verschwenderischen Chancenverwertung gar nicht all zu viel vorwerfen kann. So oder so, dürfte uns in der kommenden Woche ein spannender Meisterschaftsauftakt gegen die Konterspezialisten vom TuSEM Essen bevorstehen. Da TuSEM ja bekanntlich aus einer Chance drei Tore macht, sollte es Schonnebeck unbedingt gelingen, den Ball ein wenig öfter im gegnerischen Tor unterzubringen.


Samstag, 30. August 2014

Testspiel

SSVg Velbert – SV Schonnebeck 1:1 (0:1)

SpVg Schonnebeck U10: 1 Luis, 3 Jan, 5 Erik, 7 Mehmet-Can, 8 Moritz, 9 Lucas, 10 Conor, 11 Leon, 12 Kerron

Tore: 0:1 Lucas, 1:1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.